Übungsdienst 21. Juni 2018

Beim Übungsdienst am 21.06.2018 haben wir uns erstmals mit dem neuen Leistungsvergleich der Feuerwehren in Niedersachsen beschäftigt.

Diese finden am Sonntag den 9. September 2018 ab 9.00 Uhr in der Braunschweiger Innenstadt, unteranderem vor dem Schloss und Rathaus, statt.

Gegliedert ist der Wettbewerb in drei Module, dem Aufbau eines Löschangriffes, dem Kuppeln einer Saugleitung und einer Fahrprüfung für den Maschinisten.

An dem Tag wird viel für die Zuschauer geboten.

Über Zuschauer und Freunde zur Unterstützung freuen wir uns!

Gerade als wir mit der Präsentation fertig waren, wurden wir über unsere Handys zu einem Verkehrsunfall mit eingeklmter Person alarmiert. Wir führen ins Heerfeld, wo der Angriffstrupp zur Menschenrettung vor ging. Der Wassertrupp stellte den Brandschutz sicher und baute die Verkehrssicherung auf.

Zum Glück handelte es sich um eine Übung und wir rückten zur Nachbesprechung ins Feuerwehrhaus ein.

Übung Löschverbund Bevenrode-Waggum: Enge Straßen sind immer wieder eine Herausforderung

22.03.2018: Bei nass-kaltem Wetter haben wir heute unsere Kameradinnen und Kameraden aus Waggum in Bevenrode begrüßt, um den gemeinsamen Einsatz im Rahmen des Löschverbundes Bevenrode-Waggum in Bevenrode zu trainieren.

Auch heute hat sich wieder gezeigt, dass diese turnusmäßigen gemeinsamen Übungen sehr sinnvoll sind, damit wir im Fall der Fälle schnell und effektiv helfen können.

Die beiden angenommenen Übungslagen waren diesmal der Brand eines Carports sowie eine Verpuffung in einem Einfamilienhaus.

Immer wieder eine Herausforderung in Bevenrode sind die zahlreichen schmalen Stichstraßen, die selbst bei einem scheinbaren „Standardfeuer“ wie einem Carportbrand eine gute Koordination erfordern, um die nötige Bewegungsfreiheit an der Einsatzstelle zu gewährleisten.

Im zweiten Szenario konnten dann die Atemschutztrupps unter Null-Sicht im vernebelten Einfamilienhaus die Personensuche und Vornahme von Schlauchleitungen üben.

Es war ein spannender gemeinsamer Übungsabend, der viel Spaß gemacht hat. Danke an die Kameradinen und Kameraden aus Waggum für die gute Zusammenarbeit!

03.03.2018: Bereitschaftsübung mit dem Fachzug 80

Auf einem Obsthof in Geitelde war ein ausgedehntes Szenario für insgesamt 4 Lösch- und Fachzüge vorbereitet.

Da auch Gefahrstoffe in die Übungslage eingearbeitet waren, wurden der Fachzug 80 gemeinsam mit dem ABC-Zug tätig. Unter Atemschutz musste eine verletzte Person aus einem verunfallten PKW befreit werden.

Unsere Aufgaben als Ortsfeuerwehr Bevenrode war das Stellen des 1. Angriffstrupps, Aufbau eine Lichtmastes sowie das Führen der Atemschutzdokumentation für den Fachzug 80 und den ABC-Zug.

Ein gelungener Vormittag, an dem wir wieder reichlich Erfahrungen sammeln konnten.

13.02.2018: Alarmübung mit Stichwort „Menschenleben in Gefahr“

Eine Verpuffung bei Renovierungsarbeiten mit 2 vermissten Personen war die angenommen Lage dieser Alarmübung.

Dank des Arbeitskreises Übungsvorbereitung hatten wir die Möglichkeit in einem Abrißhaus im Stadtgebiet von Braunschweig eine Alarmübung durchzuführen.

Menschenrettung unter Nullsicht, das Schlauchhandling in engen Treppenhäusern und Steckleitereinsatz waren die Schwerpunkte, bei denen wir unter (fast) Echtbedingungen eventuellen Verbesserungsbedarf prüfen konnten.

Bereitschaftsübung in Osterode am Fallstein (16.09.2017)

Im Rahmen einer Bereitschaftsübung der Feuerwehr Braunschweig waren wir mit dem Fachzug 80 (Peronalreserve Nord) in Osterode am Fallstein (Sachsen-Anhalt).

In wunderschöner Landschaft und bei bestem Wetter sollte unsere Aufgabe sein, große Mengen Wasser zu fördern und abzugeben. So jedenfalls die erste, relativ allgemeine Information beim morgendlichen Briefing vor dem Abmarsch.

Nach Anfahrt und Warten im Bereitstellungsraum kurz hinter Hornburg ging es dann in die Hügel oberhalb von Osterode zur Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung.

Aufbau einer Riegelstellung mit Brandbekämpfung versorgt durch einen Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen des Fachzuges 90 (Wassertransport) waren die Aufgaben. Verbunden mit der Information „es brennt richtig da drinnen im Wäldchen“.

Eine zweigeschossige Hütte zündete richtig durch und stand im Vollbrand just in dem Moment wo der Aufbau der Riegelstellung mit Einspeisung und Wasserversorgung über unser Fahrzeug im Aufbau war. Trotz dünner Personaldecke mussten wir parallel dann noch den ersten Löschangriff starten.

Für uns in Bevenrode gesprochen war es eine gute Übung aus der wir sehr viel mitgenommen haben, weil wir auf allen Positionen richtig gefordert wurden.

Hier noch ein Foto der Kameraden aus Schapen (Facebook), Einspeisepunkt der Riegelstellung. (Und zur Sicherheit: Der Kamerad ohne vollständige persönliche Schutzausrüstung ist ein Übungsbeobachter.)

In der „Presse“:

https://www.news38.de/wolfenbuettel/article211946347/Einsatz-ueber-Grenzen-Braunschweiger-helfen-in-Osterwieck.html

Feuerwehrbereitschaft führt Großübung durch

 

Prakischer Übungsdienst „Großfahrzeuge“

Heute, am 04.03.2017, trafen wir uns zum praktischen Teil des Übungsdienstes „Großfahrzeuge“.
Mit Michael Becker sind wir zur Berufsfeuerwehr gefahren und haben uns dort die Fahrzeuge in der Halle angeschaut. Unter Anderem konnten wir hier die neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuge (kurz HLF) und die neuen Einsatzleitfahrzeuge (ELW) ansehen.
Ein großes Highlight des Dienstes war eine Fahrt mit der Drehleiter, von der man einen super Blick über Braunschweig hat.

Übungsdienst zum Auftreten in der Öffentlichkeit

Am Montag, den 29.2.2016 stand auf dem Dienstplan der Einsatzabteilung das Thema „Auftreten und Wirkung des Feuerwehrmitgliedes in der Öffentlichkeit“.

Wir haben über das Leitbild der Feuerwehr Braunschweig gesprochen und daraus Verhaltensweisen für uns abgeleitet.

Zu verschiedenen Fragestellungen haben wir in Kleingruppen gearbeitet. Die Ergebnisse wurden vorgestellt und besprochen. Ziel des Dienstes war es, jedem sein Auftreten in der Öffentlichkeit im Rahmen seiner Tätigkeit bei der Feuerwehr bewusst zu machen.

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bevenrode

Am 09. Januar um 19:00 Uhr fand unsere Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus statt. Die Ortsbrandmeisterin Bianca Hass berichtete von den Ereignissen des vergangenen Jahres. Sie berichtete unter Anderem von den verschiedenen Übungsdiensten, von den Aktivitäten und auch von den Einsätzen. Wir wurden insgesamt zehn Mal alarmiert. Davon wurden wir zwei Mal zu Brandeinätzen, sieben Mal zu Hilfeleistungseinätzen und ein Mal zu einer Alarmübung alarmiert. Insgesamt wurden wir fünf Mal im Rahmen des Fachzuges 80 und zwei Mal zu Unwettereinätzen im gesamten Stadtgebiet alarmiert.

Anschließend richtete Frau Brandes vom Bezirksrat ein paar Worte an uns. Danach folgten die Berichte des kommissarischen Gruppenführers Matthias Schlüter, vom Jugendfeuerwehrwart Stefan Obermüller und vom Kinderfeuerwehrwart Richard Skowronek.

Des Weiteren waren die Neuwahlen des Gruppenführers, des Atemschutzbeauftragten und des Gerätewartes Punkte der Tagesordnung. Matthias Schlüter wurde zum Gruppenführer und zum Atemschutzbeauftragten gewählt. René Steinmann wurde zum Gerätewart gewählt.

Im Anschluss an die Neuwahlen konnten wir drei neue Mitglieder in unserer aktiven Gruppe begrüßen. Malte Karwehl, David Bosse und Kai von der Decken sind zum Jahreswechsel aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übergetreten. Malte Karwehl ist zudem das erste Mitglied der Feuerwehr Braunschweig, das den Weg aus der Kinderfeuerwehr, über die Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst gefunden hat.

Zum Ende der Versammlung stieß dann noch der stellvertretende Stadtbrandmeister für den Bereich Ost, Harald Steinmann, zu uns. Er konnte dann noch die Mitglieder Jens Becker und Stefan Obermüller zu 25 Jahren Mitgliedschaft in der Feuerwehr ehren. Anschließend ehrte er Heinz Bösche, Hartmut Becker, Peter Nachsel und Günther Dietrich zu 50 Jahren Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Im Anschluss an die Versammlung ging man zum gemütlichen Teil über.