Jahresrückblick 2018

Zum Ende des Jahres besteht die JF Bevenrode aus 12 Jugendlichen. Davon sind 9 Jungen und 3 Mädchen. Im Laufe des Jahres konnten wir Jan Becker aus der Kinderfeuerwehr begrüßen. Außerdem können Sören und Charlotte im kommenden Jahr zu den aktiven übertreten.

Das Jahr 2018 begann anders als die letzten Jahre. Nachdem Stefan Obermüller das Amt des Jugendwartes abgab wurde René Steinmann zu seinem Nachfolger und Andrea Leicht zur Stellvertreterin gewählt. Wie üblich wählten die Jugendlichen am ersten Dienst wieder ihr eigenes Kommando. Die Gruppe wählten Frederik Niewöhner und Sören Karwehl zum Jugendsprecher. Felix Krause wurde zum Schriftführer und Charlotte Bruns zur Kassiererin gewählt.

Statt des sonst üblichen Osterfeuers veranstaltete die Feuerwehr Bevenrode dieses Jahr einen Osterschnack. Hier unterstützen wir natürlich und boten für die kleinen aus Bevenrode Stockbrot und bunte Tüten an.

Am 3. Juni fand der Stadtwettbewerb in Rüningen statt. Hier belegten wir den 7. Platz.

Wie auch die Jahre zuvor fuhren wir dieses Jahr wieder ins Zeltlager. Dieses Mal ging es – zum ersten Mal mit den Jugendfeuerwehren des Bereich Ost – nach Winsen/ Aller. Bei hochsommerlichem Wetter verbrachten wir vom 30.06. – 07.07. gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Waggum, Bienrode, Querum, Riddagshausen und Dibbesdorf eine Woche im Hüttenseepark. Das Highlight der Woche war der Ausflug in den Heidepark Soltau. Neben dem Ausflug nutzen wir jeden Tag den Badesee des Campingplatzes. Dieser wurde nicht nur zum Schwimmen, sondern auch für unsere Lagerolympiade und für das Abendprogramm genutzt. Traditionell wurde dieses auch wieder von den Jugendlichen selbst ausgearbeitet.

Am 25. August nahmen wir am Stadtorientierungsmarsch in Broitzem teil. Hier sicherten wir uns den dritten Platz.

Am 22. September fand dann in Waggum der diesjährige Bereichswettbewerb statt.

Neben den üblichen Ausbildungs- und Übungsdiensten hatten wir im vergangenen Jahr auch besondere Dienste. Wir besuchten die Trampolinhalle JumpXL, wir hatten einen gemeinsamen Übungsdienst mit der Jugendfeuerwehr Waggum.

Anfang des Jahres wünschten sich die Jugendlichen wieder einmal in der Ersten Hilfe ausgebildet zu werden. Am 19. November war es dann schließlich soweit. Michael Becker bildete uns in der Ersten Hilfe aus. Weil es ein Thema mit vielen Inhalten ist, die nicht mit der regulären Dienstzeit von 90min abzudecken sind, beschränkte er sich auf die Themenschwerpunkte Auffinden von Personen, Helmabnahme bei Motorradunfällen und die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Es war ein sehr schöner Dienst, bei dem die Kids viel lernen konnten. An dieser Stelle noch einmal ein herzlicher Dank an Michael!

Natürlich folgten wir dieses Jahr auch wieder der Bitte des Kindergartens ihn bei seinem Laternenumzug mit Fackeln zu begleiten. Nach dem Umzug durchs Dorf stärken wir uns beim Kindergarten noch mit Hotdogs und Kinderpunsch.

Am 08. Dezember fand unsere Weihnachtsfeier statt. Zuerst besuchten wir die Schwarzlichtlöwen. Eine Schwarzlicht Minigolfanlage. Anschließend aßen wir gemeinsam im Feuerwehrhaus Burger und spielten ein paar spiele. Außerdem reflektierten wir das vergangene Jahr mit einer Feedbackrunde.

Faschingsfeier im Bereich Ost

Am 25.02.2017 fand im Bereich Ost die erste gemeinsame Veranstaltung statt. Die JF Bienrode plante unsere Faschingsfeier für den Bereich Ost und die JF Querum stellte Ihr großes Feuerwehrhaus zur Verfügung. Zum neuen Bereich Ost gehören die Jugendfeuerwehren Bevenrode, Bienrode, Waggum, Hondelage, Dibbesdorf, Volkmarode, Querum, Riddagshausen und Schapen.
So kamen die Gäste alle schön verkleidet als Mexikaner, Schlumpf, Einhörner, Gangster, Prinzessin und vieles mehr. Alle samt waren toll verkleidet, so das man den ein oder anderen auf den ersten Blick gar nicht erkennen konnte.
Es erwartete uns ein umfangreiches Programm, das aus tollen Kennlernspielen, die Wahl ums tollstes Kostüm und ein Fotoshooting bestand.
Beim Fotoshooting konnten unser Kostüm im Blitzlichtgewitter zu präsentieren. Nach schönen, lustigen und mit neunen Eindrücken von der Faschingsfeier ging es dann wieder nach Bevenrode zurück. Mit der Freunde auf die Faschingsfeier 2018.

Foto: JF Bienrode; Text: JFW Stefan Obermüller

Stadtputztag 12.03.2016

Motiviert sich für eine saubere Landschaft einzusetzen, starten die Jugendlichen gemeinsam mit den Mitgliedern der Kinderfeuerwehr aus Bevenrode in die Neuauflage des Stadtputzes. Ausgerüstet mit Müllgreifern, Eimern und Handschuhen an den Händen ging es los den Unrat aus den Straßenrändern zu befreien. Den irgendwelche Schutzfinken und Dreckspatzen hinterlassen hatten. Jetzt sind die Straßenränder wieder sauber, in der Hoffnung dass diese Sauberkeit etwas länger anhält, zu wünschen wäre es.

Neujahrsempfang der Jugendwarte und Ortsbrandmeister in Bevenrode

Am 16.01.2016 fand der Neujahrsempfang der Jugendfeuerwehr Bevenrode anlässlich unseres 50 jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr statt.
Wir hatten unsere Jugendfeuerwehrwarte, Ortsbrandmeister und des Stellvertreter des ehemaligen Löschbezirks II eingeladen.
Geplant war ein kleiner Rundgang durch den Ort, der sich an diesem Tag von seiner winterlichsten Seite zeigte. Wir gingen nämlich im dichten Schneetreiben durch unser Bevenrode. Damit dort keine Langeweile aufkam, gab es unterwegs 4 Spielestationen. Wo die unterschiedlichen Gruppen bestehend aus Ortsbrandmeister, Jugendfeuerwehrwarte gegen die Gruppe der Stellvertreter antreten mussten. So gab es Stationen, wie Pferde raten oder Feuerwehrmemory.
Nach gut eineinhalb Stunden ging es wieder Richtung Feuerwehrhaus. Dort konnten wir uns das Essen in Form eines leckeren Eintopfes schmecken lassen.
Im Anschluss nach der Stärkung folgte noch ein Rückblick über 50 Jahre Jugendfeuerwehr in Bevenrode und die Bekanntgabe des Endergebnis der Rallye war ein für beide Gruppen vorzeigbares Unenschieden.
Zufrieden ließen wir den Tag dann ausklingen.

Fahrradsternfahrt 50 Jahre JF Bevenrode

Am 12.09.2015 war es nun soweit, wir die Jugendfeuerwehr Bevenrode hatten unsere Jugendfeuerwehren aus dem Löschbezirk zur Fahrradsternfahrt eingeladen.  Eine neue Art des klassischen Orientierungsmarsches, dieses Mal mit dem Rad und nicht per Pedes. Die Jugendfeuerwehren starteten alle bei Ihren heimischen Feuerwehrhäusern, mit Hilfe von GPS Koordinaten musste der Weg zum Zielpunkt gefunden werden. So ging es über Feldwege, am Kanal oder  Wäldern durch den schönen Nordosten von Braunschweig in Richtung Bevenrode.

Immer suchend nach der nächsten notwendigen Koordinate, kam man dem Ziel näher. Nach und nach erreichten die Gruppen unser Feuerwehrhaus, bei kühler Brause und schmackhaften Essen wurden Erfahrungen über falsche Wege und sonstige Missgeschicke ausgetauscht.

Bedanken möchte sich die Jugendfeuerwehr bei Herrn Schnake von der Öffentlichen Versicherung Braunschweig der uns ein Geburtstagsgeschenk überreichte. Auch unser Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Wöhe folgte gern unserer Einladung, nach Dank für die erfolgreiche und langjährige Jugendarbeit  überreichte der Stadtjugendfeuerwehrwart uns zum Jubiläum ein Geschenk.

Fazit: Es macht Spaß mit Freunden gemeinsam zu feiern, die nächsten 50 Jahre können kommen.

Zeltlager 2015 in Faßberg/Oberohe

Sommerzeit ist wie jedes Jahr bei den Jugendfeuerwehren Zeltlagerzeit. Nach 2005 fuhren wir wieder zum Zeltlagerplatz nach Faßberg. Es kam uns vor als liege auf dem Platz ein Schlechtwetterfluch, weil uns das schlechte Wetter auch im Jahr 2015 erwischte.

Bis auf ein-bis zwei Tage mit sonnigem Wetter, mussten wir uns leider immer wieder auf wechselndes Wetter mit kalten Temperaturen einstellen.

Also war das Motto: Wenn die Sonne nicht strahlt – dann strahlen wir eben halt.

Eine Woche zelten in der Gemeinschaft  mit anderen Jugendlichen,  sorgt für viel Programm bei den Teilnehmern, sei es das Abendprogramm, der Tagesausflug oder die spontane Wasserschlacht auf dem Zeltplatz.

Am ersten Abend wurde gleich die Mr. und Mrs. durchgeführt, unsere Mitglieder „Chantal und Jaqueline“ überzeugten Jurymitglieder und Publikum, so konnten wir uns über die beiden vorderen Plätze freuen. Das sorgte in unserer Zeltlagerzeitung für Schlagzeilen: „Obi trainierte als Models schon jahrelang für den Erfolg“.

So hatten wir viel Spaß beim Tagesausflug in den Heide-Park nach Soltau.

Auf Grund des schon beschriebenen Wetters planten wir spontan noch einen Ausflug ins Allwetterbad nach Munster.

In den weiteren Tagen stand auch die Lagerolympiade und unterschiedliche Abendprogrammverstaltungen  auf dem Wochenplan. Auch gab es wieder Aufgaben, die von den Jugendlichen erfüllt werden mussten, dazu gehört die Lagerwache. Bei der Lagerwache muss in erster Linie das Zeltlager bewacht und gesichert werden. Highlight ist bei jeder JF während der Nachtwache, das nächtliche Kochen auf Gaskocher oder Feuerstelle. Bei allen JFs gab es leckere Sachen zu Essen. Fazit: Selbst gekocht schmeckt es am besten.

Plötzlich heulte die Sirene, Blaulicht war zusehen: „Nachtalarm“ das war der Startschuss zur Nachtwandung. Auf der Strecke gab es verschiedene Stationen, wo es um Geschicklichkeit und Punkte ging. Diesmal wurden auch die Betreuer erschreckt und zwar nicht von Kindern sondern von einer Rotte von Wildschweinen, die an den Posten der wartenden Betreuer vorbeizog.

Puh Schweingehabt sie zogen vorbei.

Das war ein kleiner Eindruck vom Zeltlagerleben,eine Galerie von Fotos ist auf unserer Homepage zusehen.

Nächstes Zeltlager ist das Stadtzeltlager 2016 in Lenste/Ostsee.

Mehrtagesfahrt mit der JF nach Hamburg

m Jahr 2015 wird die Jugendfeuerwehr Bevenrode 50 Jahre alt, gibt es also wieder Grund zu feiern.

Erster Höhepunkt des Jubiläumsjahrs war unsere Mehrtagesfahrt nach Hamburg 20.-22.3.2015 mit den Jugendlichen.

Los ging es am Freitagnachmittag mit dem Zug ab Meine über Uelzen und dann weiter nach Hamburg Hauptbahnhof. 18:56 Uhr Hamburg Hauptbahnhof ist erreicht, jetzt noch einmal umsteigen in die U-Bahn und raus an der Haltestelle „Landungsbrücken“. Erste Blicke schweifen schon Richtung Elbe, Hafenkräne und den Docks der Werften.

Jetzt ist es gleich soweit nur noch wenige Stufen,

dann ist die Jugendherberge „Auf dem Stingfang“ erreicht. Einchecken, Abendbrotessen und dann die Zimmer beziehen. Das alles wäre geschafft jetzt treffen wir uns zur Wochenendplanung. Selbst heute Abend sind wir nochmal unterwegs und schauen uns den alten Elbtunnel an. Der Tunnel wurde schon 1911 eröffnet, er beeindruckt durch seine Fahrzeugaufzüge, alte Technik aber noch voll in Funktion. Nach der Besichtigung ging es wieder zurück zur Jugendherberge.

Am Samstag nach einem ausgiebigen Frühstück auf Entdeckungstour in Richtung Hafen, Fischaktionshalle und weiter zum Kreuzfahrtterminal. Wir hatten auch Glück ein Schiff der Aida Rederei bestaunen, ein Hauch von Fernweh auf die große, weite Welt stellte sich bei uns ein.

Nach kurzer Verschnaufpause in der Jugendherberge ging es weiter zum Nachmittags-

Ausflug wieder los, jetzt machten wir uns zu Fuß Richtung Speicherstadt. Jetzt hieß es, wie immer man muss sich entscheiden und das war auch hier der Fall.

Wir besuchten das „Hamburg Dungeon“ und das Miniaturwunderland.

Also einmal gruseln bei der Reise durchs Dungeon oder eine weite Reise durch Europa in a la Miniatur.

Alles beide beeindruckte uns für sich auf die eigene Art und Weise, wir waren total begeistert. Jetzt machten wir uns zum Abendessen auf in Richtung Jugendherberge.

Mit gemeinsamen Spielen und Rückblick auf den zu Ende gehenden Tag ließen wir den Tag in der Hansestadt ausklingen.

Am Sonntag war diesmal nichts mit ausschlafen, wir statteten dem Nahegelegenen Fischmarkt an der Elbe einen morgendlichen Besuch ab. Hörten den Marktschreiern zu, lachten über Ihre Verkaufssprüche. Staunten nicht schlecht über den Krimskrams und den konnte man sogar kaufen. Die Verkaufssprüche trugen im wahrsten Sinne ihre Früchte, mit vollen Tüten gefüllt mit Obst und Nudeln ging es zurück in die Herberge.

Nachdem Sonntagsfrühstück ging es ans auschecken im Anschluss wir machten einen Abstecher zur Binnenalster und dann weiter Richtung Hamburg Hauptbahnhof.

Nun stand uns nur noch uns die Rückfahrt nach BS bevor und somit ist wieder einmal ist eine tolle Mehrtagesfahrt mit tollen Erlebnissen und viel Spaß zu Ende gegangen.